Usain Bolt

Bolzen verschont Europa, startet A-League-Prozess

Usain Bolt hat sein A-League-Abenteuer mit einer kurzen Trainingseinheit begonnen und erklärt, dass er sich auf einen im Wesentlichen zeitlosen Versuch mit Central Coast nach dem Zurückschlagen von Angeboten aus Europa festgelegt hat.

 

Bolts „unbestimmte“ Trainingsphase mit den Mariners begann im Central Coast Stadium vor einem Medienkontingent, das beinahe 100 Mitglieder zählte.

 

Spiegelserver 1xbet ist dieselbe Webseite aber mit einer anderen Adresse, welche sie in der Adresszeile ihres Browsers sehen. Deswegen schrecken Sie sich nicht ab, wenn Sie sich auf einer Seite unter einem Domennamen anmeldeten und spielten, und nach einer Weile, kann es passieren, dass Sie unter einem anderem zu spielen haben.

 
Eine 15-minütige Pass-Übung, die Bolt ohne irgendwelche schrecklichen Entgleisungen absolvierte, war für Trainer Mike Mulvey die einzige Chance, die fußballerischen Fähigkeiten des jamaikanischen Sprint-Superstars zu beurteilen.

 

Ein Testspiel am 31. August wird Bolts wahrscheinliches Debüt sein, aber Mulvey wird seine Entscheidung, ob der achtfache Olympiasieger einen Vertrag verdient, nicht überstürzen.

 

„Wenn es 12 Monate dauert, bin ich froh, dass er hier ist“, sagte Mulvey Reportern.

 

Diese Art von Unterstützung ist Teil des Grundes, dass Bolt, der immer noch davon träumt, für Manchester United zu spielen, Gosford als Basis für seinen kühnen Versuch, Fußballprofi zu werden, wählte.

 

„Wir haben Angebote von Teams in Spanien, Frankreich und so weiter bekommen“, sagte Bolt während einer 20-minütigen Pressekonferenz, die Themen von dem Nachtleben in Central Coast bis zu seiner Karriere als Torwart in der Grundschule umfasste.

 

„Aber für mich wäre es schwieriger, weil du eine neue Sprache lernen musst, es war nicht in der obersten Liga.

 

„Australien ist ein Ort, an dem ich gerne komme … das ist ein Anfang und ich bin wirklich dankbar für alles, was die Mariners getan haben.

 

„Ich freue mich darauf, so viele Tore wie möglich zu schießen und den Pokal nach Hause zu bringen, aber ich versuche nur, die erste Hürde zu nehmen, nämlich einen Vertrag zu bekommen.“

 

Bolt, der sagte, dass er „gut in der Mitte vorwärts aber offen für das Spielen überall im Park ist“, gelobte Mulvey’s endgültige Entscheidung bezüglich eines Vertrages zu respektieren.

 

Es ist gerade ein Jahr her, dass Bolt sich von der Leichtathletik zurückgezogen hat. Er hat zuvor bei Clubs in Deutschland, Südafrika und Norwegen trainiert, ohne einen Vertrag anzubieten.

 

Bolt räumte ein, dass er an seinem 32. Geburtstag aus seiner Komfortzone heraus war, und das nicht nur wegen des kalten Windes und der brennenden Sonne.

 

„Es ist wie Leichtathletik. Der erste Trainingstag ist immer der härteste“, sagte er.

 

„Man kann sagen, wie viel Arbeit man hineinstecken muss, aber es hat sich gut angefühlt.“

 

Dank seines Verhältnisses zu Ex-Bolton-Spieler Ricardo Gardner ist er in einem jamaikanischen Klub trainiert, ist aber weit entfernt von seinem Topzustand.

 

Der 100-m-Weltrekordhalter wischte sich regelmäßig die Stirn und legte die Hände auf die Hüften, während die Müdigkeit nachließ.

 

Der Großteil der Truppe nahm an einem simulierten Match-Drill teil, während Bolt unter den wachsamen Augen von Andrew Young, dem Performance-Leiter der Mariners, trainierte.

 

„Ich muss fit werden“, sagte Bolt.

 

„Ich bin bereit zu arbeiten. Ich weiß, dass es Zeit brauchen wird.“